Divergenz und Konfluenz

 

Eines der mächtigsten Hilfsmittel für einen Händler ist die Divergenz, auch als Abweichung bekannt. Sie können Ihre Reise in die Welt des Handels nicht anfangen ohne zu wissen, wie man Divergenz erkennt. Aber als erstes müssen Sie diese verstehen.

                Die Abweichung wird durch das Vergleichen von der Preisentwicklung zu einem Indikator entdeckt. Es kann der RSI, MACD, Stochastik oder jeder andere passend Indikator (gewöhnlich ein Oszillator) sein. Preis und Oszillator bewegen sich gewöhnlich zusammen – der Preis steigt und das gleiche wird beim Indikator gesehen; der Preis geht abwärts, dann geht auch der Indikator runter. Aber manchmal passt sich der Oszillator der Bewegung des Preises nicht an. Der Preis erreicht ein höheres Hoch, aber der Oszillator versagt zu dem neuen Hoch zu steigen; er bildet anstelle dessen nur ein unteres Hoch. Dieses ist eine Divergenz und ein Zeichen dafür, dass dieser Preis vielleicht zurückgehen wird.

                Die Abweichung wird durch das Vergleichen von zwei Highs oder Lows des Preises mit dem entsprechen Preis auf dem Oszillator identifiziert. Es gibt zwei Arten von Divergenzen: Regular und Hidden. Als nächstes werden wir beiden besprechen:

Regular Bullish Divergenz entsteht, wenn der Preis Lower Lows (tiefere Tiefs) macht, aber der Oszillator macht Higher Lows (höhere Tiefs). Dann signalisiert dies einen möglichen Tiefpunkt und eine Trendwende.

Regular Bearish Divergenz entsteht, wenn der Preis Higher Highs (höherer Hochs) macht, aber der Oszillator macht Lower Highs (tiefere Hochs). Dann signalisiert dies einen möglichen Höhepunkt und eine Trendwende.

Hidden Bullish Divergenz bildet sich, wenn der Preis Higher Lows macht, aber der Oszillator macht Lower Lows. Dann signalisiert dies eine mögliche Trendfortsetzung.

Hidden Bearish Divergenz bildet sich, wenn Preis Lower Highs macht, aber der Oszillator macht Higher Highs. Dann signalisiert dies ebenfalls eine mögliche Trendfortsetzung.

 

Versuchen Sie die Divergenz auf den Diagrammen zu finden und benutzend Sie dazu die Einstufungen von oben. Es wird am Anfang schwierig sein, aber Sie werden sich daran gewöhnen und Sie werden feststellen, dass die Divergenz eine große Hilfe sein kann.

                Egal wie gut ein Indikator, ein Muster oder irgendein Handels-Hilfsmittel ist, benutzen Sie es nicht allein und versuchen Sie Ihre Signale mit einer anderen Art der Analyse zu bestätigen. Sie können dies durch das Benutzen von Konfluenz auch als Zusammenfluss bekannt machen. Eine Konfluenz bildet sich an einer Stelle, wo Sie mehr als einen Preis-Indikator haben. Zum Beispiel gibt es eine Konfluenz, wo ein Preis eine bestätigte horizontale Ebene erreicht hat und zudem einen Support oder Widerstand von einer bestätigten Trendlinie. Dies ist eine Zweipunkt-Konfluenz. Wenn Sie sehen, dass sich in jenem Punkt eine Abweichung bildet, dann wird Ihre Richtung bestätigt und Sie werden ein starkes Signal haben und eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass die Preise in diese Richtung gehen werden. Hier ist ein Beispiel:

               Wo der Preis die Trendlinie berührt hat, hat er auch die Widerstandsebene berührt. Fügen Sie dazu hinzu, dass sich eine Hidden Bearish Divergenz auf dem RSI gebildet hat und die Tatsache, dass der RSI fast ein überkauftes Gebiet erreicht, und Sie haben einen guten Short-Handel. Sie müssen verstehen, dass diese nur Beispiele sind, und jeder Preis entwickelt sich einmal nicht so, wie Sie sich das wünschen, egal wie viel Konfluenz Sie haben, wenn Sie in den Handel eintreten.

               Es schadet  nie eine zusätzlich Bestätigung zu haben, wenn Sie in einen Handel eintreten, und Sie sollten immer eine Entscheidung treffen, die auf mehreren Faktoren basiert.

Schreibe einen Kommentar