Handelspsychologie und Geldverwaltung – Teil 1

Forex muss wie ein Geschäft behandelt werden, besonders wenn Sie ein regelmäßiges Einkommen erzeugen wollen. Wenn Sie es behandeln wollen wie ein Kasino, dann vergessen Sie lieber alles, was wir so weit besprochen haben und werfen Sie eine Münze – Kopf Kaufen, Zahl Verkaufen –und hofft Sie, dass Sie gewinnen. Wenn Sie nicht gewonnen haben, wiederholen Sie das Verfahren, aber diesmal verdoppeln Sie den Betrag, den Sie riskieren. Das ist der einfachste und schnellste Weg, um Ihr Geld in Forex zu verlieren. Sie müssen dann selbstverständlich nicht lesen, um über Support und Widerstand zu lernen oder Indikatoren oder Geldverwaltung.

Da ich nicht denke, dass Sie dieses lesen, weil Sie spekulieren wollen, werden wir nun über die Bedeutung der Geldverwaltung in Forex sprechen und genau so wie bei anderem Geschäften. An erster Stelle müssen Sie verstehen, dass dies ist kein “schnell reich werden“ Spiel ist, und Sie können nicht für einen Monat handeln und dadurch ein Millionär werden. Anstatt dessen müssen Sie grundlegende Geldverwaltungsverfahren anwenden, die Sie vom leerfegen Ihres Kontos abhalten werden.

Erste Regel und das ist eine sehr wichtige: Investieren Sie nicht Geld, bevor Sie beständig erfolgreich auf einem Demokonto sind. Sogar wenn Sie erfolgreich auf dem Demokonto  sind, erinnern Sie sich daran, dass das Handeln mit Ihrem eigenen echten Geld auf einem Live-Konto ganz anders sein wird als auf dem Demokonto. Dies geschieht, weil das Handeln auf einem Demokonto keinen psychologischen Effekt hat. Sie werden nie die Angst vor dem Verlieren des Geld fühlen, wenn Sie mit virtuellem Geld handeln, und als eine direkte Folge davon werden Sie bessere Entscheidung machen, weil Sie nicht von Angst beeinflusst werden. Deshalb bedeutet es nicht, dass weil Sie beim Handeln auf dem Demokonto erfolgreich waren, dass Sie die gleichen Ergebnis auf einem echt Konto haben werden, aber es ist trotzdem ein wichtiger Schritt, den jeder Händler nehmen muss, bevor er echtes Geld investierend, und es bereitet Sie für die Dinge, die auf Sie zukommen werden vor.

InvestierenSie nie mehr als Sie sich leisten können, zu verlieren. Stellen Sie nicht Ihren letzten Pfennig in ein Handelskonto und hoffen, dass Sie reich werden werden, und prahlen Sie bei Ihren Freunden über den Handeln an den Märkten, und dass Sie wissend, wohin diese gehen. Das ist nicht der richtige Weg und es ist nicht die richtige Gemütsverfassung. Anstatt dessen sollten Sie einen kleinen Betrag investieren. Selbstverständlich was „kleiner Betrag“ bedeutet ist von Person zu Person unterschiedlich, aber ich denke, dass es ein Betrag ist, der Sie in der Nacht schlafen lässt, wenn Sie ihn verlieren sollten; ein Betrag, der wenn Sie ihn verlieren kein großes Unbehagen verursachen.

Bedenken Sie, dass Sie einiges verlieren und einiges gewinnt werden, aber auf lange Sicht, wenn Sie den Regel folgen, werden Sie Erfolg haben. Stellen Sie sich vor, dass der größte Boxer aller Zeiten den Ring betritt, um seinen Gürtel zu verteidigen. Egal wie gut er ist und sicher, dass er gewinnen wird, er weiß, dass er ein paar Mal ins Gesicht geschlagen werden wird und nicht allen Schlägen auszuweichen kann. Sein Ziel ist nicht allem auszuweichen aber mehr Schläge zu landen als sein Gegner, und sicherzustellen dass seine Schläge zählen, und dass er nicht zu viel Schaden nimmt, wenn er einen Schlag erhält. Es ist das Gleiche bei Forex, wir müssen verstehen, dass wir die zugehörigen Verluste erleiden werden, und dass wir die Siege größer machen müssen als die Verluste. Wir müssen auch lernen die Verluste durch das Benutzen eines Stop-Loss zu kontrollieren. Auf diese Weise wissen wir, wie viel wir verlieren können und können diesen potentiellen Verlust akzeptieren.

Riskieren Sie nie mehr als 2% Ihres Kontos. Sie haben wahrscheinlich dies schon einmal  gehört, und das ist gut so, denn wenn Sie etwas immer wieder lesen, wird es in Ihr Gehirn eingetrichtert. Wir werden mehr über die 2% Regel im Teil 2 dieses Artikels reden.

Geldverwaltung – Teil 2

Schreibe einen Kommentar